Dr. Michael Scholz

Unternehmensnachfolge

Insbesondere bei familiengeführten Unternehmen stellt sich immer wieder die Frage, wie es weitergehen soll, wenn die Gesellschaft an die nächste Generation übergeben werden soll oder falls keine Nachkommen zur Übernahme zur Verfügung stehen. Hier gibt es zwei ganz wesentliche Problemfelder:

1. Rechtzeitiges Handeln

Dr. Michael Scholz ist in der dritten Generation Gesellschafter einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (Dr. Scholz & Partner), die durch seinen Großvater 1937 gegründet wurde. Ihm ist aus eigener Erfahrung und aus der täglichen Beratungspraxis bekannt, wie schwierig die Entscheidung des Loslassens und des Übergebens des Unternehmens ist.

Viel zu häufig wird nicht rechtzeitig für eine Nachfolge vorgesorgt, was im schlimmsten Fall zum Streit unter den Hinterbliebenen, zur Handlungsunfähigkeit des Unternehmens und schließlich zur Insolvenz und damit zur Zerstörung des gesamten Lebenswerkes führt.

Sollten Sie sich nicht vollkommen sicher sein, dass ein Handeln nicht notwendig ist - lassen Sie sich beraten.

2. Optimiertes Handeln

Ist einmal die erste Hürde genommen und der Entschluss gefasst, dass eine Unternehmensnachfolge geplant werden soll, so muss dieser Entschluss in Abstimmung mit den Steuerberatern so sparsam wie möglich aber auch so sicher wie nötig umgesetzt werden.

Hierbei kommen diverse Möglichkeiten zum Einsatz, die Nachkommen am Unternehmen sukzessive zu beteiligen oder beispielsweise eine Stiftung zu gründen, falls Nachkommen nicht vorhanden oder ungeeignet für eine Nachfolge sind.

Auch für dieses optimierte Handeln sind wir Ihr Ansprechpartner.